Logo

News

Service

Kontakt

Links

Impressum

Zeit, um daran zu denken, sein Fahrzeug mit
Winterreifen auszurüsten!

Sommerbild Strasse

Die Faustregel TCS sagt:
Winterreifen von O (Oktober) bis O (Ostern)

In der Schweiz gibt es kein Gesetz, das den/die Fahrzeuglenker/in im Wortlaut dazu verpflichtet, im Winter Winterreifen zu verwenden.
Doch heisst es im Gesetz:

Art. 29 Strassenverkehrsgesetz (SVG)
Fahrzeuge dürfen nur in betriebssicherem und vorschriftsgemässem Zustand verkehren. Sie müssen so beschaffen und unterhalten sein, dass die Verkehrsregeln befolgt werden können und dass Führer, Mitfahrende und andere Strassenbenützer nicht gefährdet und die Strassen nicht beschädigt werden.

Dies kann vom Richter so ausgelegt werden:
Verboten ist in der Schweiz das Fahren mit Sommerreifen im Winter nicht, jedoch ist der allgemeinen Sicherheit wegen dringend davon abzuraten. Diverse Tests zeigen auf, dass Sommerreifen bei niedrigen Temperaturen, bereits wenn der Strassenbelag weniger als 7 Grad aufweist, auch bei trockener Fahrbahn, einen markant längeren Bremsweg als Winterreifen haben. Sommerreifen sind aufgrund ihrer Beschaffenheit und Gummimischung grundsätzlich nicht für winterliche Temperaturen geeignet. Insbesondere Bodenhaftung und Fahrstabilität sind reduziert, was sich fatal auswirken kann. Der Fahrer muss sein Fahrzeug aber in jeder Situation beherrschen können und er ist gesetzlich verpflichtet, das Auto betriebs- und verkehrssicher auszurüsten.

Der Richterspruch ist in so einem Fall nur das kleinere Übel!

Je nach Hergang des Unfalls und Fahrzeugzustand kann dem Fahrer allenfalls ein unfallrelevantes Verschulden angelastet werden. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn eine ungeeignete Fahrzeugausrüstung – in diesem Fall die unzureichende Bereifung – beim Unfall eine Rolle spielt. Der Versicherer kann nach Prüfung des konkreten Schadenfalls, also je nach Situation und Schwere des Fehlverhaltens des Fahrzeugführers, die Schadenübernahme ganz oder teilweise ablehnen oder zurückfordern. Das Fahren mit Sommerpneus im Winter kann den Autofahrer daher teuer zu stehen kommen.

Winterreifen sollten über eine Mindestprofiltiefe von 4 mm nicht unterschreiten.

Vom Strassenverkehrsgesetz aus müssen Reifen über eine minimale Profiltiefe von 1,6 mm verfügen. Doch auf Schnee, Matsch und Eis ist dies nicht mehr genügend und es geht hier um die eigene Sicherheit. Auch sollten die Reifen nicht älter als 4 Jahre sein.

TCS-Richtwerte:

– 3 mm Profiltiefe bei Sommerreifen
– 4 mm Profiltiefe bei Winterreifen

Einfache Messmethode für Autoreifen:

Zur Messung der Profiltiefe Ihrer Winterreifen nehmen Sie ein Zweifrankenstück zur Hand. Messen Sie damit die Profiltiefe, indem Sie die Münze ins Profil (Hauptrille) stecken. Wenn der Sockel der Helvetia ganz verschwindet, verfügen Ihre Winterreifen noch über genügend Profil.

Profiltiefe messen

Wenn Sie unsicher sind, wieviel Profil noch auf Ihrem Reifen ist, kontaktieren Sie uns.
Eine Kontrolle kostet nichts – macht jedoch die Fahrt sicherer.

Wir beraten Sie gerne:

Tel. 077 489 71 76